Meine Techniken


Meine Techniken


GESUNDEN UND GESUND BLEIBEN DURCH STÄRKEN DES EIGENEN
ABWEHRSYSTEMS


Allen diesen Techniken liegt zugrunde, dass sie sich, durch unterschiedliche
Interventionen und Zugänge der manuellen Ausübung, positiv auf das Immunsystem
und somit auf selbstheilende Prozesse des Körpers konzentrieren und wirken. Dabei wird
die Entlastung von Blockaden, Ausleiten diverser Spannungszustände, Verklebungen
und Verkrampfungen, Förderung der Durchblutung und somit besserer und intensiverer
Nährstofftransport, aktivieren durch Reflexzonen, Anregung der Entgiftung und
Entschlackung, Entstauung, Mobilisation oder Beruhigung von Agitation einbezogen,
auf körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene, mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Techniken aus der chinesischen Medizin


Vorweggenommen: Alle Techniken aus der chinesischen Medizin fussen auf einer
ganzheitlichen Betrachtung des Menschen. Mittels Puls-, Iris-, Zungen- oder
Befragungsdiagnostik werden Hauptsymptome, sowie Nebensymptome eruiert und der
Grund festgestellt, weshalb der Mensch in seinem System, das sich aus Körper, Geist,
Seele, Beziehungen und Umwelt zusammensetzt, erkrankt ist. Hierbei wird die
Krankheit als ein Ergebnis von mehreren Faktoren, die ineinandergreifen angesehen. Es
gilt in jedem Fall nicht nur Symptome zu lindern, sondern die Anfälligkeit zu
reduzieren, damit der Organismus gestärkt wird und bei neuerlichen Belastungen
weniger bis gar nicht mehr darauf reagiert.

Techniken

APM nach TCM:


Hier werden die Leitbahnen mittels Akupunkturstäbchen aktiviert, oder sediert. Die Stäbe
bestehen aus unterschiedlichem Material, was einen entsprechenden Effekt über den
Hautreiz verursacht. Dabei gibt es Holz- und Metallstäbe, Stäbe aus Halbedelsteinen und
Magnetstäbe mit denen Meridiane gezogen werden. Danach werden ausgewählte
Akupunkturpunkte mittels Druck (Akupressur), Hitze (Moxibustion) oder Stimmgabeln
(Phonophorese), stimuliert.


Tuina:


So wie bereits beschrieben, wird der gesamte Körper, nach entsprechender Diagnose mit den
Händen durchgearbeitet. Je nachdem, ob ein Aktivieren, Beruhigen, oder eine Mischung an
unterschiedlichen Körperregionen notwendig ist, werden die entsprechenden Griffe
angewendet. Tuina impliziert auch die Jahreszeit und so wird der Körper nicht nur in
seinen eigenen Bedürfnissen unterstützt, sondern auch auf die gegebene
Umweltsituation eingestellt.

Medizinisches Qi Gong:

Ziel der Übungen ist es durch Bewegung und Atemtechnik den Menschen umfassend
auszugleichen. Auf körperlicher Ebene werden dabei alle Gelenke sanft mobilisiert und es
ist eine hervorragende Technik nach Operationen oder Unfällen zu rehabilitieren. Duf
seelischer und geistiger Ebene werden durch die dabei kombinierten Atemtechniken
emotionale Spannungen abgebaut und es stellt sich Stabilität, Ruhe, Gelassenheit und
Lebensfreude ein.


Nuad:


Traditionelle thailandische Massage oder auch passives Yoga
Eine sehr komplexe Technik, die Akupressur, Dehn-, Klopf- und Strecktechniken in
unterschiedlichen Liegepositionen und im Sitzen kombiniert, auf reflektorischer Ebene
arbeitet und auch Yoga-Elemente einfliessen läßt.

Schulmedizinische Techniken

Vorweggenommen: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah! Nicht nur
die traditionelle chinesische Medizin, oder Ayurveda haben hervorragende Techniken, die
unser Immunsystem stärken, sondern auch unsere schulmedizinischen Techniken bieten
für unser Abwehrsystem gehaltvolle Unterstützung.

Lymphdrainage:


Eine Technik, die mit der Hautverschiebung des Körpers arbeitet und dadurch die
Entstauung , des, in der Haut eingebetteten Lymphsystems, aktiviert. Wir begegnen
Lymphgefäßen, Lymphknoten und Lymphgeweben im gesamten Körper. Es ist nicht nur
der „Staubsauger“ unseres Körpers, das alles, was im Gewebe so an „Mist“ abgelagert wird,
aufnimmt, abtransportiert und verarbeitet, sondern auch unsere Gesundheitspolizei. Der
Funktion unserer Lymphknoten ist es zu verdanken, wie schnell Makrophagen
(Fresszellen) entwickelt werden, die dann die eingedrungenen Mikroorganismen (Viren,
Bakterien, freie Radikale, …) verarbeiten. Ein gut funktionierendes Lymphsystem
beeinflusst auch unser vegetatives Nervensystem und steigert somit auch unsere
Belastbarkeit im seelisch/geistigen Bereich.
Besonders wichtig erscheint für mich die Entstauungshilfe unmittelbar nach Operationen
oder Unfällen, sobald wie möglich anzuwenden. So werden allzu starke Schwellungen
und Verfärbungen des Gewebes verhindert und die Narbenbildung wird positiv
beeinflusst, sowie Schmerzen reduziert. Entwässerungspharmazeutika können zwar
gestauten Wasserhaushalt reduzieren, beeinflussen aber nicht die Bewegung des
Lymphsystems, das massgeblich ist für seine Aufgaben.

Ein aktives, unbeschwertes und freies Lymphsystem ist mit einem gesunden
Abwehrsystem gleichzusetzen.


Medizinische Heilmassage:


Fokus liegt hier auf der Muskulatur. Doch zumeist fliesst durch die Friktionen oder das
Handhaben der Trigger Points auch hier reflektorisches Arbeiten ein. Eine medizinische
Heilmassage, am ganzen Körper angewendet, ist einer Tuina durchaus gleichzusetzen.

Segmentmassage

Fokus liegt auf dem Bindegewebe und dem sanften einschwingen der Wirbelsäule,
Schulterblätter und des Beckens. Mit Streck- und Dehngriffen wird entlang der
Wirbelsäule gearbeitet und diese von Verspannungen und Verklebungen befreit. Sanfte
Vibrationen leiten Bewegungen in die Tiefe, um dort Blockaden zu lösen.
„Reparaturgriffe“ fördern die Beweglichkeit der Strukturen und lösen großflächige
Sperren auf.

Fußreflexzonenmassage, koreanische Handmassage

Durch entsprechendes Durcharbeiten der Fußzonen kann der gesamte Körper reflektorisch
durchgearbeitet werden. Während es bei den Füssen Regionsfelder gibt, wird bei den
Händen über das Meridiansystem gearbeitet.

Reiki:


Vorweggenommen: Behandlungen sollen wie „der Schlüssel ins Schloß“ passen. Wir
Menschen sind unterschiedlich fokusiert. Manche spüren Techniken, die den Körper
betreffen, am besten, manche Techniken, die die Seele betreffen und manche benötigen
eine für sie geeignete Kombination von allem Möglichen. Und oft ist es auch
phasenabhängig, welche Impulse zu einem optimalen Ziel führen.
Reiki ist ein natürliches Heilverfahren, das unsere Lebenskräfte stärkt. Eine starke
Lebenskraft bedeutet, dass alle Vorgänge in unserem Körper reibungsloser ablaufen und
somit keine Störungen erst entstehen. Die Welt, wie sie uns begegnet, wird unbelastet
wahrgenommen, was bedeutet, dass wir auch in schwierigeren Lebenssituationen
unbeschwerter reagieren können.


Zen:


Zen. Was ist Zen? Von meiner Sicht her würde ich es noch am ehesten
als eine Lebensphilosophie bezeichnen, aber auch diese Worthülse beschreibt
nicht den genauen Kern von Zen. Zen ist Philosophie, gelebte Spiritualität, humorvolles
Durchschreiten aller Lebensaufgaben, aber trotzdem mit Tiefe. Zen ist körperlich, seelisch, geistig
und darüber hinaus. Zen ist das rechte Handeln zur rechten Zeit, am rechten Ort und sein Sein
genußvoll – ohne Ausschweifungen – zu erleben. Zen ist im Hier und Jetzt und allumfassend.

Zen überlistet den Intellekt, packt ihn und weist den Verstand auf seine Schranken hin.
Zen hat keine Schranken. Wissen, Formeln und Fakten, die unsere Welt erklären, weisen Grenzen auf.
Zen erklärt unsere Welt grenzenlos. Meditationen und Koans tricksen unser ständig analytisches Denken aus.
Zen ist keine Religion, auch wenn man den Zen-Buddhismus versucht manchmal dort einzuordnen.
Zen ist nicht religiös, aber trotzdem erlangst du durch Zen Erleuchtung. Jeder hat dieses Privileg
in sich, unabhängig davon, sich irgendwelchen Institutionen verpflichten zu müssen.

Im Zen steht die eigene Erfahrung im Vordergrund. Satori kann man nur durch das eigene Leben
erlangen und nicht durch das Nachahmen oder Nachbeten anderer Erleuchtungsüberlieferungen.
Den Facetten dabei sind keine Grenzen gesetzt.


Meditation:


Meditation bedeutet wörtlich „Übung“ und meint „Innenschau“. Meditation ist eine tiefe Versenkung
in sich selbst. Dabei gibt es unterschiedliche Techniken, um diesen Entspannungszustand zu
erreichen, der nach innen führt und die Wahrnehmung der Umwelt verändert. (Stille, aktive,
dynamische, Chakren-Meditation, Farben, Klang etc.)